Wissen

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl spezieller Themen, die über verschiedene Aspekte von Hass und Hetze im Internet aufklären sowie informieren. Klicken Sie hierfür einfach auf den Bereich, der Sie interessiert, und anschließend auf den jeweils hinterlegten Link, um genauere Informationen nachzulesen.


Broschüre des deutschen Städte- und Gemeindebundes

In dieser Broschüre beschreibt der deutsche Städte- und Gemeindebund zunächst die sich verschlimmernde Situation von Hass, Bedrohung und Gewalt gegen Mandatsträger. Anschließend werden eine Reihe von unterschiedlichen Lösungsansätzen zur Verbesserung der momentanen Lage offengelegt.

Leitfaden der SPD

Der Generalsekretär Lars Klingbeil hat im Februar diesen Jahres betroffene haupt- und ehrenamtliche Politiker*innen zu einem „Runden Tisch“ zum Thema ins Willy-Brandt Haus geladen. Im Nachgang hat die SPD einen Leitfaden zum Umgang mit Bedrohung und Gewalt veröffentlicht.

 

Leitfaden vom nationalen Zentrum für Kriminalprävention

Das NZK, eine vom Bundesinnenministerium geförderte Forschungsstelle, hat ebenfalls eine gute PDF-Broschüre zum Thema „Umgang mit Hass und Bedrohung“ für Menschen in der Kommunalpolitik erstellt.

Der Bund verschärft das Strafrecht 

Der Bundestag hat im Juni diesen Jahres ein Gesetzespaket gegen Hass und Hetze verabschiedet, die unter anderem Kommunalpolitiker*innen besser schützen soll. Auf der Seite des Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz können Sie weitere Details nachlesen: Klicken Sie hierfür auf diesen Link.

Berlin führt Hotline ein

Berlin hat eine Hotline implementiert, die Amts- und Mandatsträger bei Bedrohungen zu jeder Zeit kontaktieren können. Auf der Website der Stadt Berlin können Sie weitere Einzelheiten nachlesen. Auch in weiteren Bundesländern wurden mittlerweile Hotlines geschaltet.